Tschudi, Aegidius – wer? Ein Glarner Multitalent, 1505–1572
2. April – 30. Oktober 2005

Die Ausstellung präsentierte über 70 Objekte des Humanisten und Geschichtsschreibers Tschudi, seiner Familie und seines Umfelds. Erstmals seit 1652 kehrten rund ein Dutzend Handschriften und Bücher aus seinem Nachlass vorübergehend in den Kanton Glarus zurück. Die Objekte reichten von der Originalhandschrift von Tschudis berühmter Schweizerchronik über das Gebetbuch seiner Tochter bis zum Dachziegel seines Wohnhauses und bildeten eine Gesamtschau zum Leben und Schaffen des grossen Glarners.