Der Freulerpalast gehört zu den seltenen Zweiflügelanlagen, die in Westeuropa vor 1800 als solche geplant und gebaut wurden. Der grössere und höhere Hauptflügel war einst die Wohnung der herrschaftlichen Familie, der Nebenflügel die Behausung der Mägde und Knechte. Die Architektur vereinigt Eigenarten eines spätgotischen Giebel- und Erkerhauses mit Zügen eines Renaissancepalastes. Zur Gesamtanlage gehört ein ummauerter Hof mit ehemaligen Stallungen und einem Ziergarten.

Innenhof
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Hauptportal
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Südseite mit Kapellenerker
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Stallungen
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Freulerpalast um 1950
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)