News

09.09.2019 15:43

Nach einem herrlichen Sommer mit vielen Besuchern aus Nah und Fern startet der Freulerpalast noch einmal richtig durch in einen goldenen Herbst.

Ausstellung PAX und Prunkräume

Bis zum 10. November ist neben der Dauerausstellung zur Geschichte des Kantons Glarus mit der Ausstellung PAX das Kunsthaus Glarus zu Gast. Unter dem Titel "PAX- Piece of Glass" zeigt die Künstlerin Bea Schlingelhoff subtile Interventionen zwischen Kunst, Militär und Waffen. Das Wortspiel zwischen "Peace" und Piece" lässt die Verbindung zum Thema "Frieden" erahnen. Das Plakat PAX ist eine Referenz zum Friedensmanifest von 1982. Die Regenbogenfarben erinnern daran. Gedankliche Verbindungen zwischen Geld, Macht und Kunst sind eindeutig und auch in der heutigen Zeit aktuell. Der Kunstmarkt boomt, unerklärliche Preise werden für Werke bezahlt. Die zeitgenössische Kunst hat sich zu einem Prestigeobjekt, Milliardengeschäft und einer Ersatzreligion entwickelt. Bea Schlingelhoff nimmt diesen Faden auf. Diese Kooperation zwischen dem Museum des Landes Glarus und dem Kunsthaus Glarus findet erstmalig statt. Immer wieder beeindruckend ist ein Gang durch die prachtvollen Räume des Freulerpalastes. Die reichverzierten Prunkböden mit Intarsien sowie die kunstvollen Holzdecken erfreuen das Auge bei jedem Besuch aufs Neue. Genauso wie die vollständig erhaltenen Winterthurer Öfen aus dem 17. Jahrhundert – beschreiben diese schweizweit einzigartigen Zeugnisse das Kunsthandwerk im 17. Jahrhundert.

Seniorennachmittag

Unter dem Titel «Macht und Schutz» Die militärhistorische Sammlung im Diskurs» findet am 11. September 2019, 15.00 – 16.30 eine Seniorenführung der Kulturvermittlerin Danièle Florence Perrin statt. Anschliessend lädt die Glarner Kaffeestube mit Kaffee und Kuchen zum gemütlichen Plaudern ein. Für Seniorinnen und Senioren ist die Führung und der Museumseintritt gratis.

Europäischer Tag des Denkmals

Am Sonntag, den 15. September heisst es «hereinspaziert.ch». Der Europäische Tag des Denkmals widmet sich in diesem Jahr den Farben in der Geschichte und in der Gegenwart. Ob Bewohnerin, Enthusiast, Fachperson oder Neugierige. Unter dem Patronat von Bundesrat Alain Berset laden die Denkmaltage in der ganzen Schweiz an tausend kostenlose Führungen, Spaziergänge, Ateliers oder Gesprächsrunden ein. Das diesjährige Thema bringt auch aktuelle Fragen aufs Tapet: Wie prägen Farben die Schweizer Baukultur? Oder wie beeinflusst die laufende Revision des Raumplanungsgesetzes die Farbgebung im öffentlichen Raum? Und wie wirkt sich diese auf unsere Lebensqualität aus? Das Museum des Landes Glarus bietet gemeinsam mit der Glarner Denkmalpflege eine breite Palette an Veranstaltungen an:

  • Offenes Atelier für Kinder und Junggebliebene
  • Um 10 Uhr/13 Uhr und 15 Uhr entführt ein offenes Atelier Kinder ab 6 Jahren ins Reich der Farben. Aus Pigmenten und Blüten aus dem Palastgarten stellen sie unter Anleitung ihre eigenen Farben her. Sie mischen und experimentieren, lasieren, schablonieren und marmorieren nach Motiven im Palast und lassen ihrer Fantasie freien Lauf.

  • Freulerpalastkonzert "Farbklänge - Klangfarben"
  • Um 11 Uhr spielt des Klavierduo Hans-Peter und Volker Stenzl Werke von Franz Schubert, Claude Debussy und Maurice Ravel. Anschliessend erwartet Sie, wie bei jedem Konzert, ein feiner Apero.

  • Vortrag
  • In einem Vortrag um 14 Uhr spricht Claudio Fontana über das Thema «Farbe – von den Anfängen bis heute».

  • Führung
  • Der Tag wird um 15.15 Uhr abgeschlossen mit einer Führung des Fachbereichs Denkmalpflege und Ortsbildschutz des Kantons durch Glarus und Ennenda. Sie gibt Antworten zu Fragen wie «Farben im öffentlichen Raum: Was macht die Farbe mit den Gebäuden. Wie wurden sie in der gebauten Umwelt eingesetzt?» Treffpunkt ist am Bahnhof Glarus.

    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

    Die neue Museumsaison 2020 wird mit der Sonderausstellung "Helvetismen. Sprachspezialitäten" beginnen. Diese Exposition wird ab 1. April in vier Sonderausstellungsräumen zu sehen sein.