Das Innere des Freulerpalastes überrascht jeden Besucher mit einer Folge prachtvoll ausgestatteter Räume. Einem kostbaren Ornamentband gleich begleiten formenreiche Masswerke die Treppe. In der Sala terrena und in der Palastkapelle schuf ein Meister aus dem Misox oder Tessin festliche Stuckaturen. Die frühbarocke Raum- und Ausstattungskunst erreicht im ersten Geschoss einen Höhepunkt, der in der ganzen Schweiz nicht seinesgleichen findet. Der Saal und vier Zimmer besitzen Wandtäfer und Kassettendecken mit wunderbaren Intarsien und Schnitzereien. In zwei Zimmern steht ein bemalter Kachelofen von 1647 des Hafners Hans Heinrich Pfau von Winterthur.

Sala Terrena
Sala Terrena-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Treppenhaus
Treppenhaus-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Kapelle
Kapelle-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)