DUO CUONZ

SELINA CUONZ HARFE

FLURIN CUONZ VIOLONCELLO

30.08.
11.00

Duo Cuonz

Selina Cuonz begann ihr Harfenstudium bei Xenia Schindler an der Hochschule Luzern – Musik, wo sie 2012 den Master Instrumentalpädagogik erlangte. Danach führte sie ihre Ausbildung bei Isabelle Perrin weiter, zuerst in Paris und anschliessend in Oslo, wo sie 2016 ihren Master of Arts Performance abschloss.

Selina Cuonz ist Preisträgerin des Edwin Fischer Gedenkpreises 2012 und spielte als Solistin unter anderem an den Tagen für neue Musik in der Tonhalle Zürich und am internationalen Dam-Festival in Kosovo. Sie ist Zuzügerin unter anderem im Musikkollegium Winterthur, im 21st Century Orchestra und in der Zugersinfonietta, Harfenistin des Ensemble Montaigne (IGNM Luzern) und ist solistisch und kammermusikalisch in verschiedenen Formationen und Bereichen tätig.

Flurin Cuonz studierte nach der Matura bei Thomas Grossenbacher in Zürich (Lehrdiplom 2009 mit Auszeichnung) und Clemens Hagen in Salzburg (Performance Master 2012 mit Auszeichnung).
Bereits während des Studiums gewann Flurin Cuonz diverse Wettbewerbe, unter anderem den 1. Preis am Cellowettbewerb «Enrico Mainardi» an der Universität Mozarteum Salzburg (2010) und den 1. Preis des Kiwanis-Wettbewerbes für Violoncello an der Zürcher Hochschule der Künste (2008) und bekam verschiedene Studienpreise: Musikpreis der Kiefer Hablitzel Stiftung (2012), Studienpreise beim Instrumentalmusik-Wettbewerb des Migros Kulturprozentes (2009 und 2010) und wurde in die Konzertvermittlung des Migros Kulturprozentes aufgenommen. Nach erfolgreichem Praktikum 2008/09 wurde er als Zuzüger/Aushilfe am Tonhalle Orchester Zürich akkreditiert.

Nebst weiteren Kammermusikprojekten und Soloauftritten hatte Flurin Cuonz in der Saison 2014/15 während 5 Monaten eine ad-interim­-Stelle als Solocellist des Musikkollegiums Winterthur inne und konnte mehrmals als Solocellist bei den Bamberger Symphonikern, dem Sinfonieorchester Wuppertal und dem Mahler Chamber Orchestra und anderen aushelfen.

Weitere wertvolle Anregungen erhielt Flurin Cuonz von Eckart Heiligers, Rainer Schmidt, Christian Proske, Alexander Neustroev, Christophe Coin und Bernhard Greenhouse.

HARFE UND CELLO IM GESCHWISTERLICHEN DIALOG
ES ERKLINGEN WERKE VON:
V. Bellini
M. Tournier
G. Verdalle
A. Felder
C. Debussy
D. Popper

SPONSOREN
Kanton Glarus

Swisslos Kulturfonds

Glarner Kantonalbank

Gartenflügel

Orgelbau Mathis

Monte Odina

Stiftung Anne-Marie-Schindler

Schätti Leuchten

Läderach Chocolatier Suisse